Das Herzstück einer Solarstromanlage sind die Module.

Im Solarmodul sind viele Zellen hintereinander geschaltet, um die gewünschte Spannung zu erreichen. Eine Frontabdeckung aus Glas und die Rückseitenfolie schützen vor Umwelteinflüsse, über Jahrzehnte hinweg. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Moduls beträgt über 30 Jahre.

Unser Sortiment umfasst:

Monokristalline Solarmodule

Monokristalline Zellen besitzen eine homogene Oberfläche. Sie entstehen durch Sägen von Scheiben aus einem großen „Einkristall“. Dieser wird ganz langsam aus dem heißen flüssigen Silizium gezogen und kristallisiert einheitlich. Monokristalline Siliziumzellen (schwarz bis dunkelbläuliche Färbung) besitzen im Vergleich zu anderen Siliziumzellentechnologien den höchsten Wirkungsgrad (aktuell ca. 17 %). Sie werden deshalb bevorzugt dort eingesetzt, wo nur eine begrenzte Fläche zur Stromerzeugung zur Verfügung steht.

Polykristalline Solarmodule

Polykristalline Zellen sind an ihrer typischen Kristallstruktur erkennbar. Durch gießen des heißen Siliziums in Blöcke oder Ziehen von Bändern kristallisiert das Silizium in vileen einzelnen Kristallen. Polykristalline Siliziumzellen (kristallin schimmernde bläuliche Oberfläche) gleichen von ihren mechanischen und elektrotechnischen Eigenschaften den Monokristallinen Siliziumzellen, sind in der Regel günstiger in der Herstellung und weisen allerdings auch einen geringeren Wirkungsgrad auf.